Über 20 Jahre in Braunschweig, Salzgitter und Wolfenbüttel - Wie alles begann

Im Juni 1994 konnte man während freier Minuten in den Nachtschichten am Städtischen Klinikum Braunschweig zwei Krankenpfleger die Köpfe zusammenstecken sehen. Der aus Dessau stammende Krankenpfleger Wolfgang Friedrich, 1955 geboren, und Stefan Tegetmeier, 1971 in Peine geboren, ebenfalls examinierter Krankenpfleger, tauschten ihre gesammelten Erfahrungen im öffentlichen Gesundheitswesen aus und überlegten, ob man mit der Gründung eines eigenen Pflegedienstes nicht vieles besser machen könne.

Es müsste doch möglich sein, mehr Eigeninitiative in die Pflege kranker Menschen einzubringen, ohne scheinbar unsinnige Vorschriften und Dienstanweisungen, ohne überflüssige Bürokratie und mit mehr persönlicher Zuwendung für die Patienten in einer familiären Atmosphäre unter den Kollegen zu pflegen.

Diese Überlegungen und der Wunsch, selbstverantwortlich und unabhängig zu sein, führten schließlich zu dem Entschluss, einen Schritt weiter zu gehen und einen ambulanten Pflegedienst zu gründen.

Erfahrungen dafür waren kaum vorhanden, auch nicht das notwendige Startkapital. Ein Gründungskonzept musste erarbeitet, mit den Krankenkassen verhandelt, Autos beschafft und andere technische Voraussetzungen geschaffen werden.

Aber auch vieles andere war zu bedenken. Ist das mit der Gründung eines Pflegedienstes verbundene Risiko nicht zu groß? Würde man davon leben und eine Familie ernähren können? Schließt man eine Krankenversicherung ab oder legt man das Geld dafür erst einmal zur Seite? Welche Versicherung braucht man, welche Verträge müssen abgeschlossen werden? Wird man von seinem Partner, der Familie unterstützt?

In dieser Situation erwies es sich als äußerst günstig, dass der Wunsch, sich selbstständig zu machen auch von Anke Tegetmeier mitgetragen wurde. Damals am Klinikum Braunschweig tätig, trug sie nicht nur zur Sicherung des Familieneinkommens und damit zur materiellen und finanziellen Absicherung in der Gründungsphase des Unternehmens bei, sondern ihre zahlreichen Kontakte ermöglichten es dem Unternehmen auch, in der Öffentlichkeit bekannt zu werden. Mit ihrem Arrangement hat Sie maßgeblich bei der Gründung mitgewirkt.

 

Mit Hilfe verschiedener Partner, mit denen zum Teil noch heute zusammengearbeitet wird, konnten die allernötigsten Voraussetzungen geschaffen werden. Gern erinnert man sich noch heute an die sehr hilfreichen Gespräche mit Herrn Hermann, damals bei der AOK beschäftigt, und den Mitgliedern der AGH „Arbeitsgemeinschaft Hauskrankenpflege e.V.“, heute „Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.“ (BPA).

In der Zeit der Einführung der Pflegeversicherung (1. April 1995) war es besonders nützlich, dass die AGH einen Rahmenvertrag mit den niedersächsischen Krankenkassen geschlossen hatte und so für die Gründung eines neuen ambulanten Pflegedienstes günstigere Bedingungen als bisher schuf. Aber auch die Kontakte zur „Arbeitsgemeinschaft Hauskrankenpflege e.V.“, deren Mitglied Herr Friedrich und Herr Tegetmeier am 6. März 1995 wurden, halfen, die mit der Gründung verbundenen Fragen zu klären. So konnte am 10. Februar 1995 dem Gesundheitsamt Braunschweig mitgeteilt werden, dass man 1. Mai 1995 einen ambulanten Pflegedienst eröffne. 

Anzeigen zum 01.Mai 1995

Unsere erste Werbeanzeige im Mai 1995

Der erste Dienstwagen

weitere Anzeigen besonderer Anlässe

01.05.2015

Text: Thomas Friedrich (Vielen Dank dafür)

Braunschweig (0531) 79 79 50

Salzgitter       (05341) 5 90 91

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ambulante Krankenpflege 24 Stunden GmbH

Anrufen